An der HSS-Klinik arbeiten Fachärztinnen und Fachärzte für HNO-Heilkunde, die zusätzlich eine dreijährige Ausbildung im Zusatzfach Phoniatrie absolviert haben bzw. gerade absolvieren.

Aufgabe der Ärztinnen und Ärzte im Bereich der Pädaudiologie sind:

 
Würfel  
Erhebung einer medizinischen Anamnese (Vorgeschichte) und möglicher           
Risikofaktoren für das Vorliegen einer Hörstörung.
    Würfel  
Erhebung des HNO-Status mit Durchführung einer Ohrmikroskopie, um den Befund
von Gehörgang und Mittelohr genau beurteilen zu können.
    Würfel  
Die Entfernung von Ohrschmalz, wenn dies für die Untersuchung bzw. Therapie
erforderlich ist.
    Würfel  
Untersuchung möglicher Ursachen der Schwerhörigkeit.
    Würfel  
In Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Sonderfächern die Abklärung, ob
eine syndromale Schwerhörigkeit (Schwerhörigkeit mit gleichzeitigem Auftreten 
anderer Symptome) vorliegt.
    Würfel   Indikationsstellung für eventuell erforderliche medizinische Eingriffe, die teilweise auf
der HSS-Klinik direkt (wie zum Beispiel Parazentese – Schnitt ins Trommelfell mit
Absaugen von Sekret aus dem Mittelohr, Einlage von Paukenröhrchen und
Entfernung einer Rachenmandel) oder an anderen Kliniken des Krankenhauses
(HNO-Klinik, Kieferchirurgie, Plastische Chirurgie,…) durchgeführt werden.
    Würfel  
Indikationsstellung für eine prothetische Versorgung – Versorgung mit Hörgeräten
oder mit einem Cochlea Implantat (CI).
    Würfel  
In Zusammenschau mit den Befunden der Logopädie und der
Entwicklungspsychologie Entscheidung für das weitere Vorgehen.
 

Bei allen oben genannten Aufgaben sind wir bemüht, Ihnen das geplante Vorgehen und mögliche Alternativen ausführlich darzustellen und auf Ihre Fragen einzugehen. Bitte bringen Sie zur Untersuchung vorhandene Befunde von Voruntersuchungen mit.