Logopädische-Therapie
   
  Bei Kindern
  Am Ende der logopädischen Erstuntersuchung und des Elterngespräches wird von der Logopädin eine Empfehlung abgegeben, ob ein Termin für eine weitere Beobachtungsstunde oder eine Therapie notwendig ist.
Die Therapie kann je nach Notwendigkeit und Warteliste an unserer Klinik angeboten werden oder es werden Logopädinnen an der Kinderklinik oder in den freien Praxen empfohlen.
Das therapeutische Vorgehen wird individuell auf das Kind abgestimmt und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Eltern. Die Inhalte der logopädischen Therapie richten sich individuell nach den Möglichkeiten und Notwendigkeiten des stotternden Kindes. Die Methoden entsprechen dem derzeit wissenschaftlich abgesicherten Vorgehen (Fluency Shaping Methoden, Stotter-Modifikationstherapie, Methodenkombinationen, Einbeziehung weiterer therapeutischer Methoden je nach Fort- und Ausbildung der Logopädin).
Begleitende Elterngruppen (abends) können angeboten werden.
Ein früher Therapiebeginn erhöht die Remissionschancen erheblich und ist ab dem Alter von 2 Jahren möglich.

  Bei Jugendlichen und Erwachsenen
  Der Austausch über Erwartungen und Möglichkeiten einer Therapie stehen am Ende des Abklärungsgespräches mit der Logopädin. Das kann bereits der Einstieg in einen (therapeutischen) Veränderungsprozess sein.
Die logopädische Therapie wird entweder an unserer Klinik angeboten oder es werden Adressen von spezialisierten Logopädinnen in den freien Praxen mitgegeben.
Der multifaktoriellen Enstehungsgeschichte und Ausprägung der Sprechablaufstörung entsprechend wird an der HSS Klinik ein mehrdimensionaler Therapieansatz angeboten.
Einige Stichworte: Stottermodifikation, Sprechtechnik, In Vivo Training, Entspannungsübungen, Entwicklung von Selbstkompetenz, Abbau von blockierenden Emotionen, Videoanalysen und Training, uvm.

Neue Möglichkeiten (z.B. Digitale Sprechhilfen) werden nach Maßgabe angeboten.

Die Therapie erfolgt zumeist in Einzelsitzungen. Gruppen können angeboten werden. Nach Therapieblöcken wird immer wieder über die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit einer Weiterführung der Therapie in beiderseitig Absprache entschieden.
 
zurück